Mit dem CEO von Genesys, Paul Segre, habe ich über die anstehende Fusion von Genesys und Interactivepaul-s-gforce-blog Intelligence und die Bedeutung des Zusammenschlusses für die Kunden und Mitarbeiter von Genesys gesprochen. Hier finden Sie das Interview:

Wie geht es mit dem Zusammenschluss voran?

Segre: Alles läuft reibungslos; wir kommen sehr gut vorwärts. Die kartellrechtlichen Genehmigungen haben wir alle. Jetzt können beide Seiten mit Volldampf an der konkreten Umsetzung des Zusammenschlusses arbeiten.

Das neue kombinierte Portfolio, das wir dann haben werden, ist schon bestechend. Die weltweiten Kunden beider Unternehmen werden sicherlich von dem breiten Spektrum sehr profitieren. Unsere Lösungen ergänzen sich in hohem Maße. Auch im Hinblick auf die Unternehmenskultur passen Genesys und Interactive Intelligence hervorragend zusammen. Das tritt im derzeitigen Fusionsprozess immer deutlicher zutage.

Wie entwickelt sich das Lösungsangebot?

Segre: Mit unserem kombinierten Portfolio können wir eine große Bandbreite an Anforderungen abdecken und Unternehmen verschiedenster Größen und Branchen weltweit die Lösung anbieten, die sie benötigen und die sie sich vorstellen.

Mit PureCloud haben wir jetzt genau die richtige Cloud-Plattform im Angebot, um Customer Experiences der nächsten Generation noch besser zu realisieren. Viele unserer Kunden warten schon darauf, und wir freuen uns, sie bei ihren Vorhaben kompetent unterstützen zu können. Selbstverständlich werden wir auch weiterhin in unsere Genesys Customer Experience Platform investieren. Gleichzeitig werden wir die Lösungen CIC und CaaS von Interactive Intelligence verstärkt vorantreiben, denn diese haben ein enormes Wert- und Marktpotenzial.

Im Moment arbeiten wir eine so genannte Feature Roadmap für das neue gemeinsame Lösungsportfolio aus. Details dieser Roadmap werden wir unseren Kunden und der Öffentlichkeit bekanntgeben, sobald der Zusammenschluss vollendet ist.

Wie werden die Kunden von Interactive Intelligence im Laufe des Fusionsprozesses unterstützt?

Segre: Sowohl Genesys als auch Interactive Intelligence sind bekannt für ihren Arbeitsstil: immer eng mit dem Kunden abgestimmt und auf Augenhöhe. Das werden wir so beibehalten. Natürlich wollen wir die Erwartungen der Bestandskunden beider Unternehmen übertreffen, auch während des Fusionsprozesses. Daher werden wir unsere Kunden regelmäßig proaktiv fragen.

Wie sieht es mit den Mitarbeitern und der Unternehmenskultur im neuen Unternehmen aus?

Segre: Wir haben festgestellt, dass sich unsere beiden Unternehmen kulturell sehr ähnlich sind. Sowohl Genesys als auch Interactive Intelligence agieren kundenorientiert und legen Wert auf Innovation. Wir haben beide einen guten Ruf als Arbeitgeber, in beiden Belegschaften weht ein ähnlicher Geist: viel positive Energie, gut fokussierte Leute – das passt einfach zusammen.

Was ist der nächste Schritt?

Segre: Wir rechnen damit, dass die gesamte Transaktion Anfang Dezember offiziell unter Dach und Fach sein wird. Dann können wir mit dem formalen Zusammenschluss der beiden Unternehmen beginnen. Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir in puncto Support und Service das gewohnt hohe Niveau halten werden, das unsere Kunden und Geschäftspartner von uns kennen – während der Fusion und darüber hinaus.

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an Ihren Ansprechpartner bei Genesys oder nehmen hier direkt Kontakt auf.

Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.genesys.com/de/acquisition-inin

Tom Eggemeier

Tom Eggemeier is the president at Genesys. He is responsible for all of the company's customer-facing activities, including global sales, customer success, channel, and field operations. Prior to his current role, Tom led the Alcatel-Lucent global enterprise sales organization (which...